Home / Science & Technology / Flughafen Feuerwehr: Die Simulation – Preview

Flughafen Feuerwehr: Die Simulation – Preview

Flughafen Feuerwehr: Die Simulation steht kurz vor dem Release. Wir dürfen Euch in einer Preview vorab Szenen aus Flughafen Feuerwehr: Die Simulation zeigen und aufklären, was neu im Spiel ist. Außerdem erfahrt ihr, ob Flughafen Feuerwehr: Die Simulation mit dem neuen Spielkonzept überzeugen kann.
Rondomedia und VIS-Games bringen mit Flughafen-Feuerwehr: Die Simulation einen neuen Teil der beliebten Spiele-Serie auf den Markt. Ein paar Wochen vor Release durften wir uns schon mal eine Beta-Version des Spiels im Entwicklerstudio anschauen, um Euch ein paar Spielszenen und Fahrzeuge zu zeigen.
In Flughafen-Feuerwehr: Die Simulation schlüpfen wir in die Rolle des Feuerwehrmannes John. Der kommt bei einem größeren Einsatz in eine brenzliche Lage, aus der er sich befreien muss, um zu überleben. Währenddessen erinnert er sich immer wieder an die vorangegangenen Einsätze. Mit der Story wird klar: Der neue Flughafenfeuerwehr-Simulator ist durch das geänderte Spielkonzept völlig anders als die vorigen Teile der Reihe. Ein freies Spiel existiert nicht mehr, die Missionen sind mit einer Story verknüpft. Dadurch ist das Spiel wesentlich actionlastiger als seine Vorgänger. Während die Hauptmission des Spiels größtenteils innen stattfindet, darf man in den Nebenmissionen wieder mit Panther und Co. fahren.
Zu den Fahrzeugen sind einige neue hinzugekommen…Dabei wurde natürlich versucht, die Fahrzeuge so realistisch wie möglich nachzubilden.
Sobald im Spiel Alarm ausgelöst wird, heißt es ins Auto sprinten und losfahren. Der Weg dorthin ist praktischerweise markiert, sich auf der Map zu verirren wird also schwer.
Am Einsatzort angekommen erwarten uns die unterschiedlichsten Missionen: Mal ist eine Maschine abgestürzt, mal brennt nur ein Mülleimer.
Nach einer kurzen Lagebesprechung geht es direkt los: Durch einen Counter bleibt im Spiel keine Zeit für einen Spaziergang, das Feuer muss direkt durch Feuerlöscher, Hohlstahlrohr oder Löschkanone gelöscht werden. War das Löschen erfolgreich, können wir mit der nächsten Mission beginnen.
Und so hangelt man sich von Einsatz zu Einsatz.
Der Mix aus Adventure und Simulation zusammen mit wesentlich mehr Dialiogen macht Flughafen-Feuerwehr: Die Simulation zu einem echt interessanten Titel, der wesentlich abwechslungsreicher als seine Vorgänger ist. Außerdem erkennt man einen deutlichen Unterschied in Grafik, Performance und KI zu den vorigen Titeln der Reihe. Die Spielzeit ist durch die wesentlich geringere Anzahl an Einsätzen allerdings auch um einiges kürzer.
Ob der neue Flughafen-Feuerwehr-Simulator mit seiner etwas exotischen Mischung ankommen wird zeigt sich dann nach dem Release am 13. Mai. Uns hat’s jedenfalls schonmal gefallen.

►Flughafen Feuerwehr: Die Simulation kaufen: amzn.to/1CKfQyd

Noch mehr zu Flughafen-Feuerwehr: Die Simulation gibt’s im Entwickler-Interview zum Spiel: youtu.be/lxELhiFEijQ

Die Features von Flughafen Feuerwehr: Die Simulation im Überblick:

• Spannende und dramatische Situationen als Mitglied der Flughafen-Feuerwehr
• Rücke mit dem gesamten Löschzug aus, fahre Feuerwehrfahr-zeuge und lösche Großbrände mit ihnen
• Kämpfe dich durch die Flammenhölle des Passagier-Terminals mit eingestürzten Gebäudeteilen, brennenden Bürotrakten und düsteren Kellerräumen
• Spiele wahlweise mit deutschen oder amerikanischen Feuer-wehrfahrzeugen und Teammitgliedern
• Fahre die originalgetreu nachgebildeten Panther-Fahrzeuge der Rosenbauer International AG
• Auch per Gamepad steuerbar
• Verschiedene herausfordernde Schwierigkeitsgrade
• Teil 3 der beliebten Flughafen-Feuerwehr-Serie

Was denkt ihr? Hat Flughafen Feuerwehr: Die Simulation Potential?

►Kaufen: amzn.to/1iklFyX
►Facebook: facebook.com/nordrheintv
►Twitter: twitter.com/nordrheintv
►Google+: plus.google.com/+nordrheintv
►Blog: nordrheintv.de/computertipps

About nordrheintvplay

Check Also

Applewelt 8: I OS 4.2

Applewelt 8: I OS 4.2

Das System I OS 4.2 ist nicht nur für iPod/iPhone der vierten Generation, sondern auch …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *