Home / Science & Technology / Horizon von Unitymedia – Review

Horizon von Unitymedia – Review

Etwas ganz neues soll sie sein: Die TV- und Medienplattform „Horizon“ von Unitymedia. „Nie wieder Langeweile“ verspricht die Firma dem Anwender aber ist das zu viel versprochen?
Das Herzstück von Horizon ist der HD-Rekorder, das Gateway. Das Besondere am HD-Recorder ist, so Helge Buchheister von Unitymedia, dass es eine All-in-one-Lösung darstellt. Mit dem Gateway ist nicht nur das Fernsehen möglich, auch ein Wlan-Router ist integriert und es bildet die Schnittstelle zwischen Fernsehen und mobilen Endgerät.
Um alle Funktionen abdecken zu können, steckt in dem Gateway einiges an Technik. Gleich sechs Tuner sind im Recorder integriert, die vier gleichzeitige Aufnahmen ermöglichen. Außerdem mit an Bord sind eine 500 GB Festplatte und verschiedenste Anschlüsse wie Scart, HDMI und LAN-Anschluss. Eigentlich könnte das Gerät noch mehr, denn es verfügt über einen USB-Anschluss. Aufgrund der rechtlichen Situation muss der aber vorerst deaktiviert bleiben.
Neben dem Gateway ist auch noch der Receiver erhältlich, eine abgespeckte Variante des Rekorders. Später soll dann auch noch der Client herauskommen, der es ermöglicht, an mehreren Fernsehern im Haus Horizon zu erleben.
Bedient wird die TV- und Medienplattform durch eine spezielle Fernbedienung. Sie sieht von oben aus wie eine herkömmliche Fernbedienung, dreht man sie aber um, kommt eine QWERTZ-Tastatur zum Vorschein.
Die Fernbedienung braucht es, um die Software-Möglichkeiten von Horizon voll auszuschöpfen. Dazu gehören zum Beispiel die TV-Apps. Parallel zur laufenden Sendung können Wikipedia, Twitter, Facebook Youtube und Co an der Seite angezeigt werden. So holt Unitymedia den Second Screen zurück aufs TV-Gerät. Ebenfalls bei Horizon dabei ist die umfangreiche Unitymedia-Bibliothek, in der tausende Filme ausgeliehen werden können. Bei alle dem rückt das Fernsehen, wie man es kennt fast schon in den Hintergrund — obwohl es auch hier einige kleine, nützliche Features gibt. Das Zappen soll dank Vorausberechnung bei Horizon besonders schnell funktionieren. Bei unserem Test klappte das leider nicht immer. Für unentschlossene bringt Horizon zudem noch eine Empfehlungsfunktion mit. Auf Grundlage der TV-gewohnheiten des Nutzers, werden ihm TV-Programme empfohlen. Wichtig ist aber, dass sich diese Funktion auf Wunsch deaktivieren lässt. Datenschutztechnisch ist also auch alles im grünen Bereich.
Bleibt nur noch das Problem, dass sich alle Familienmitglieder auf einen TV-Sender oder einen Film einigen müssen. Aber auch dafür hat Unitymedia eine Lösung parat: Per App auf mobilen Endgeräten lässt sich der volle Umfang von Horizon ebenfalls genießen.
Am Ende stellt sich natürlich die Frage: Was kostet Horizon eigentlich?
Der HD-Recorder kostet einmalig 399 €, der HD-receiver nur 249 €.
Wer das Ganze mieten will, kann das für 10 Euro im Monat machen.
Das ist also Horizon, ein nicht ganz günstiges Vergnügen, dass aber vielleicht die TV-Revolution einläuten könnte.

►Horizon: www.unitymedia.de/privatkunden/horizon/
►Facebook: facebook.com/nordrheintv
►Twitter: twitter.com/nordrheintv
►Blog: nordrheintv.de/computertipps

Computer-Tipps Folge #84

Wenn euch das Video gefallen hat, abonniert unseren Kanal und lasst einen Kommentar da.

About nordrheintvplay

Check Also

Applewelt 8: I OS 4.2

Applewelt 8: I OS 4.2

Das System I OS 4.2 ist nicht nur für iPod/iPhone der vierten Generation, sondern auch …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *