Home / Gaming / Wikipedia löscht Artikel, DIVIMOVE schmeißt Youtuber raus und Facebook fördert Rassismus? NEWS

Wikipedia löscht Artikel, DIVIMOVE schmeißt Youtuber raus und Facebook fördert Rassismus? NEWS

Wikipedia löscht zahlreiche Artikel und Konten, das Youtube-Netzwerk DIVIMOVE schmeißt viele Youtuber raus und Facebook löscht keine rassistischen Kommentare? Das sind die NEWS!
Ansgars neuer Kanal ENJOY HISTORY:
►ENJOY HISTORY: youtube.com/enjoyhistory

Das Youtube-Netzwerk DIVIMOVE hat vor kurzem reihenweise Youtuber aus dem Netzwerk gekegelt. Divimove möchte sich offensichtlich neu aufstellen. Allerdings gab es Kritik an der Vorgehensweise von DIVIMOVE. Das Netzwerk versendete nämlich eine einheitliche Mail an die Partner, in der stand, dass man sich wegen einer strategischen Neuausrichtung von inaktiven Kanälen und Kanälen, wo laut DIVIMOVE kein Entwicklungspotential bestehe, trennen wolle. Dabei bot man den vorzeitigen Austritt aus dem Vertrag oder aber die fristgerechte Kündigung an. Viele Partner nutzten offenbar das Angebot, vorher aus dem Netzwerk auszusteigen, wurden dann aber nicht rechtzeitig aus dem Netzwerk von Divimove gelöst. Auf Anfragen reagierte niemand – das typische DIVIMOVE-Chaos also. Kennen wir ganz gut, schließlich waren wir auch mal bei DIVIMOVE und dass wir da nicht mehr drin sind, hat gute Gründe.

►DIVIMOVE schmeißt Youtuber raus: broadmark.de/allgemein/strategische-neuausrichtung-divimove-kuendigt-zahlreiche-partnervertraege/34481/

Wikipedia hat fast 400 Konten gesperrt. Grund dafür ist, dass einige Personen das Wikipedia-System ausgenutzt haben. Grundsätzlich funktioniert das Ganze ja so: Jeder kann einen Artikel einreichen. Die wenigsten Texte schaffen es dann aber auf die Seite, oft werden sie vorab von Wikipedia-Mitarbeitern abgelehnt. Das frustriert natürlich viele Unternehmen und Künstler, weil sich Wikipedia ideal als Werbeplattform anbietet. Nach dem Ablehnen meldeten sich offenbar User bei den Autoren, die sich als Wikipedia-Mitarbeiter ausgaben. In echt waren es wohl keine. Sie boten an, Artikel gegen Zahlung zu veröffentlichen. Entweder einmalige Zahlung oder sogar ein Schutzgeld, das verlangt wurde, um den Artikel auf Wikipedia zu halten. Dabei kannten sich die Kriminellen offensichtlich mit den Wikipedia-Mechanismen besser aus und schafften es deshalb oft, die Wikipedia-Artikel tatsächlich zu platzieren. Das klappte allerdings nicht immer. Verärgerte Käufer des Services meldeten sich bei Wikipedia – damit flog die Angelegenheit auf. Glaubt ihr, man kann Wikipedia in Zukunft nicht mehr vertrauen?

►Wikipedia löscht Artikel und Konten: www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/wikipedia-entlarvt-netzwerk-werbender-autoren-13781528.html

Facebook ist – wieder einmal – in der Kritik: Wer öfters mal auf Facebook ist, weiß, dass Obszöne Inhalte streng verboten sind und schnell gelöscht werden. Rassismus scheint dagegen für Facebook völlig okay zu sein. Selbst zahlreiche Meldungen eines rassistischen Kommentars bei Facebook bringen oft nichts: Der Kommentar bleibt weiter online. Dabei beruft sich Facebook oft auf die Meinungsfreiheit. Findet ihr das okay? Eure Meinung in die Kommentare.
►Facebooks rassistische Kommentare: www.sueddeutsche.de/digital/schweizer-politiker-und-facebook-loescht-rassismus-doch-nicht-1.2631420

►Abonnieren und nichts mehr verpassen:
bit.ly/nordrheintv

►Unterstütz uns und kauf deine Produkte hier*: amzn.to/1iklFyX

►Folge uns auf allen Plattformen
Facebook: facebook.com/nordrheintv
Twitter: twitter.com/nordrheintv
Google+: plus.google.com/+nordrheintv
Blog: nordrheintv.de/computertipps

►Mehr von uns:
www.youtube.com/user/nordrheintvplay

►Unsere Seite:
nordrheintv.de

nordrheintv – wir machen Webvideo!

About nordrheintvplay

Check Also

LS17 Forst #41 – Wir brauchen Geld für Förderbänder! I LANDWIRTSCHAFTS-SIMULATOR 17 FORST-Projekt

LS17 Forst #41 – Wir brauchen Geld für Förderbänder! I LANDWIRTSCHAFTS-SIMULATOR 17 FORST-Projekt

Im LS 17 spielen Liongamer1 und ich wieder zusammen im Wald und verkaufen fleißig Hackschnitzel, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *